Das Bloggen der Anderen (11)

Beim Recherchieren für meinen Blog stoße ich immer wieder auf interessante Artikel, die zu gut sind, um sie nicht weiterzuempfehlen:

  •  Antje Herden hat auf ihrem Blog „Rauschmittel“ einen sehr amüsanten Beitrag darüber geschrieben, wie Kinder Fäkalwörter und Geschlechtsteile so vornehm bezeichnen, dass Erzieherinnen erst einmal nachschlagen müssen, was damit gemeint ist. Ein Beitrag, der sich nicht nur wegen der Verwendung des Wortes “ defäzieren“ zu lesen lohnt – ein Begriff, den man unbedingt in seinen aktiven Wortschaft einbauen sollte.

  • Frau Mutter fragt sich in einem Gastbeitrag auf „Brigitte MOM“, ob es opportun ist, fremde Kinder zu maßregeln. Eine Frage, die ich mir auch schon häufig gestellt und dabei darüber nachgedacht habe, wie zielführend es wohl ist, einem fremden Kind im Supermarkt Fernsehverbot anzudrohen.
  • „Mama on the Rocks“ schreibt darüber, warum das zweite Kind häufig anders behandelt wird als das Erstgeborene. Teilweise liegt es an der entwickelten Routine, teilweise am Zeitmangel und teilweise daran, dass das jüngere Kind sieht, was das ältere Geschwisterkind schon darf. In diesem Sinne durfte unser zweitgeborener Sohn früher Schokolade essen, fernsehen und länger aufbleiben als seine ältere Schwester. Sie mag ihn trotzdem. Uns dafür manchmal nicht so sehr. Zumindest zeitweilig.
  • Zum Abschluss noch der Hinweis auf ein sehr lustiges Video des Comedy-Duos „Tripp + Tyler“, das ich unter anderem bei den ‚Links der Woche‘ von Nido gesehen habe. Die beiden stellen dar, was man alles nicht machen kann, wenn man kein Kleinkind ist. Eigentlich schade, denn es wäre eine Bereicherung für jedes Business Meeting, wenn sich die Teilnehmer auf den Boden schmissen und mit den Fäusten trommelte, um ihren Argumenten mehr Nachdruck zu verleihen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.