Das gute Buch: „Wenn ich die Wahl habe zwischen Kind und Karriere, nehme ich das Sofa“ von Claudia Haessy (mit Verlosung)

Wenn Sie zu den unzähligen Fans des Blogs von Claudia Haessy zählen, campen Sie wahrscheinlich gerade vor der Buchhandlung Ihres Vertrauens, denn morgen erscheint endlich ihr Romandebüt: „Wenn ich die Wahl habe zwischen Kind und Karriere, nehme ich das Sofa“. Ein Titel, der vielleicht nicht ganz eingängig ist, sich aber gut mit dem Hashtag #widwhzkuknids vermarkten lässt.

Der Rowohlt-Verlag preist das Buch auf der Rückseite als irrsinnig komisch und herrlich derb an und da stutzt der aufgeklärte kritische Mensch. Wenn etwas so plakativ und überschwänglich beworben wird, ist doch meistens das Gegenteil der Fall. Sie kennen das von Billig-Schokopuddings bei Aldi, Lidl und Co., auf denen in großen Lettern „Mmmmh, lecker“ gedruckt ist, die aber in erster Linie aus Billiggelantine, Farbstoffen, Aromen, Industriezuckerabfällen sowie Spurenelementen von Kakao bestehen und deren Geschmack und Beschaffenheit allenfalls etwas Puddingartiges suggerieren.

Die Behauptung des Verlagsmarketings fordert mich also geradezu heraus, das Buch einer literaturwissenschaftlich infundierten Prüfung zu unterziehen.

Das Erstlingswerk von @frauhaessy. Besser als das Foto, auf dem es abgebildet ist. Viel besser! #dasgutebuch

Ein Beitrag geteilt von Familienbetrieb (@betriebsfamilie) am

Disclosure

Wie bei meinen Rezensionen üblich, möchte ich vorab offenlegen, dass ich vom Rowohlt-Verlag ein Rezensions- sowie zwei Verlosungsexemplare erhalten habe. Der Gesamtwert von 29,97 Euro bringt mich aber nicht dazu, meinen Ruf der Unbestechlichkeit aufs Spiel zu setzen. Claudia Haessy und ich kennen uns nicht persönlich, folgen uns aber gegenseitig auf den Social Media-Kanälen, die Menschen meines Alters gerade noch in der Lage sind, unfallfrei zu verwenden (d.h. auf Twitter, Facebook und Instagram, nicht aber auf Snapchat oder Musical.ly). Im Vorfeld der Rezension hatten wir einen kurzen schriftlichen Austausch. Dabei hat Claudia Haessy mir keinen Käsekuchen im Gegenzug für eine überschwängliche Buchvorstellung in Aussicht gestellt. Daraus schließe ich, dass sie mich hasst und mir nicht einmal die kleinste kulinarische Freude gönnt. Dies soll mein Urteil über ihren Roman aber nicht negativ beeinträchtigen.

Die Autorin

Claudia Haessy, Jahrgang 1982, hat in Bonn, Warschau und Beer Sheeva studiert und es freut mich, dass es neben mir noch andere Menschen gibt, deren Studienort-Liste aussieht, als habe jemand mit verbundenen Augen Dartpfeile auf eine Landkarte geworfen. Ihren Abschluss hat Claudia Haessy in Geschichte und Philosophie gemacht, eine Fächerkombination, die früh darauf hindeutete, dass sie keine Karriere als Investmentbankerin oder Atomphysikerin machen wird. Und das ist auch gut so, denn stattdessen bloggt und twittert sie seit vielen Jahren sehr unterhaltsam, was bei Investmentbankerinnen und Atomphysikerinnen wahrscheinlich eher selten vorkommt.

Claudia Haessy. Bloggerin, Twitterin und Auflagenmillionären in spe. (Foto: privat)

Claudia Haessy. Bloggerin, Twitterin, Auflagenmillionärin in spe. (Foto: privat)

Inzwischen leitet Claudia Haessy den Social-Media-Bereich bei Men’s Health und Women’s Health. Das erfüllt ihre Geschichts- und Philosophieprofessoren sicherlich mit sehr viel Stolz. (Dies schreibe ich als diplomierter Soziologe, der als PR-Berater schon mehr als ein Projekt für zweifelhafte Produkte oder Unternehmen durchgeführt hat, wofür mich meine Professoren wahrscheinlich nachträglich gerne durch die Diplom-Prüfung fallen lassen würden.)

Die Hardware

„Wenn ich die Wahl habe zwischen Kind und Karriere, nehme ich das Sofa“ kommt in der Print-Fassung als 256-Seiten dickes Taschenbuch daher. Mit einem Gewicht von etwas mehr als einem halben Pfund ist es leicht genug, um es abends im Bett gemütlich über Kopf zu lesen, ohne vorher mehrere Monate ein von Men’s Health empfohlenes Muskelaufbautraining absolvieren zu müssen.

Auf dem Cover ist ein Gänseblümchen abgebildet, bei dem einige Blütenblätter abgerissen wurden, wie man es zu tun pflegt, um in ernsten Liebesangelegenheiten Gewissheit über die romantischen Absichten des Gegenübers zu erhalten („Sie liebt mich, sie liebt mich nicht …“). Ein kleiner Tipp: Die Cover-Blume verfügt über dreizehn Blütenblätter, was bedeutet, dass man beim Abzählen mit dem Sofa beginnen muss, um bei der letzten Blüte wieder bei selbigem zu landen und nicht versehentlich das Kind oder noch schlimmer die Karriere abzubekommen.

Gänseblümchen und Titel sind mit Glanzlack auf das Cover gedruckt. Das verleiht dem Buch eine edle Optik und lädt dazu ein, es demonstrativ in der Wohnung auszulegen, um guten Geschmack vorzutäuschen. Außerdem erzeugt das Streicheln über die erhabene Schrift bei einfachen Gemütern wie mir Glücksgefühle auslösende Dopaminausschüttungen, wie man sie sonst nur vom Sex kennt. Oder vom Essen von Käsekuchen.

Der Inhalt

Bei „Wenn ich die Wahl habe zwischen Kind und Karriere, nehme ich das Sofa“ handelt es sich um eine autobiographisch inspirierte Fiktion, bei der die Protagonistin zufällig den gleichen Vornamen wie die Autorin trägt. Laut Claudia Haessy hat sich in dem Buch wirklich alles so zugetragen, einiges davon aber nur in ihrem Kopf.

Die Handlung lässt sich folgendermaßen kurz und pointiert zusammenfassen: Der Buch-Claudia, die ungeplant von einem Mann, den sie kurz vorher im Internet kennengelernt hat, schwanger wird, ist alles zuwider, was mit der Schwangerschaft, dem Entbinden, dem Stillen und dem Muttersein zu tun hat. Die Besuche beim Gynäkologen sind ihr zuwider, ihr Umzug zurück in ihre Heimatstadt Bonn ist ihr zuwider, die Familie des Mannes ist ihr besonders zuwider, ihre Hebamme, die nicht auf ihre Bedürfnisse eingeht, ist ihr zuwider, ihr Schwangerenyoga- und ihr Rückbildungskurs sind ihr zuwider, sie ist sich selbst zuwider, weil sie unfähig ist, dem Mann zu sagen, dass sie möchte, dass er bei ihr bleibt, und die Gesellschaft, die Mütter mit ihren privaten Sorgen und beruflichen Zukunftsängsten alleine lässt, ist ihr auch zuwider. Nur das Kind, das ist ihr nicht zuwider.

Das Ganze ist großartig und mit viel Komik, Witz und Sarkasmus geschrieben, dass es den bekannten Schwangerschaftsbüchern, aus denen die Glückseligkeit und das Verzücken der werdenden Müttern trieft, quasi mit dem Hintern ins Gesicht springt. Man möchte Claudia Haessy für dieses grandios misanthropische Buch voller Dankbarkeit umarmen. (Das wäre ihr wahrscheinlich zuwider.)

Um zart besaitete Leserinnen und Leser zu beruhigen, sei darauf hingewiesen, dass das Buch nicht so misanthropisch ist, dass einen beim Lesen der Hass übermannt und man in bester Rockstar-Manier seine komplette Wohnungseinrichtung kurz und klein hauen möchte. Nein, es nimmt insgesamt eine versöhnliche Wendung. Während der erste Satz noch lautet „Als hätte mich etwas Fieses in den Arsch gebissen, stolpere ich mit der Eleganz einer besoffenen Ballerina in den Flur und starre auf das Stück Plastik, das im Waschbecken liegt und so tut, als wäre nichts.“ endet das Buch mit „‚Oh, das wird sehr, sehr großartig‘, raune ich sehr, sehr glücklich, als ich schließlich im Bus nach Hause sitze.“ So lässt einen das Buch mit einem wärmenden Wohlgefühl zurück, dass doch alles gut wird.

Damit einen dieses Wohlgefühl aber nicht übermannt, hat der Rowohlt-Verlag auf die nächste Seite Werbung für ein Buch gedruckt, das den schönen Titel „Arschbacken zusammenkneifen, Prinzessin“ trägt.

Der Preis

„Wenn ich die Wahl hätte zwischen Kind und Karriere, nehme ich das Sofa“ kostet sowohl gedruckt als auch elektronisch 9,99 Euro. Das ist ein sagenhaft günstiger Preis, denn Sie können davon ausgehen, dass Sie beim Lesen des Buchs – konservativ geschätzt – im Schnitt mindestens einmal pro Seite lachen werden. Somit kostet Sie ein Lacher weniger als vier Cent. In der heutigen Zeit, in der Hass und Missgunst regieren, ist das wahrlich nicht zu viel.

Der Preis ist aber auch in anderer Hinsicht gerechtfertigt. Claudia Haessy hat ungefähr zwei Jahre an dem Buch geschrieben. Von dem Verkaufspreis wird sie schätzungsweise zehn Prozent als Autorinnenhonorar erhalten. Somit steigern Sie mit dem Kauf eines Exemplars das Jahreseinkommen von Claudia Haessy um knapp 50 Cent. Davon kann sie sich dann ein Duplo kaufen.

Das Fazit

Mit der Behauptung „Irrsinnig komisch, herrlich derb und erfrischend“ hat der Rowohlt-Verlag nicht zu viel versprochen. „Wenn ich die Wahl habe zwischen Kind und Karriere, nehme ich das Sofa“ ist kein Analog-Pudding aus dem Discounter, sondern der aus belgischer Schokolade hergestellte, cremige, mit frisch geschlagener Sahne und saftigen Erdbeeren servierte Premium-Pudding unter den Schwangerschaftsbüchern. Der Kauf des Buchs ist uneingeschränkt zu empfehlen. Das ist nicht nur meine Meinung, sondern auch die des mächtigsten Mannes der Welt.

„Wenn ich die Wahl hätte zwischen Kind und Karriere, nehme ich das Sofa“ ist witzig und sehr, sehr unterhaltsam (wenn man bissigen Humor zu schätzen weiß), aber gleichzeitig mitfühlend und tiefgründig. Frauen, die sich durch ihre Schwangerschaft quälen, werden sich beim Lesen freuen, dass sie nicht alleine sind, Frauen, die in ihrer Schwangerschaft aufblühen und vollgepumpt mit Glückshormonen durch den Tag schweben, wird es gefallen, weil sie ein wenig Dampf ablassen können, indem sie die misanthropische Protagonistin verachten, und Frauen, die nicht schwanger werden möchten, werden sich durch das Buch bestätigt fühlen. Aber auch Männer werden an dem Buch Gefallen finden, denn sie werden ganz neue Erkenntnisse über das Gefühlsleben schwangerer Frauen gewinnen.

Wenn Sie diese Rezension noch nicht überzeugt hat, dann führen Sie sich die Leseprobe auf dem Blog von Claudia Haessy zu Gemüte. Und danach kaufen sie das Buch. Für sich, für gute Freunde und entfernte Bekannte, für nahe und ferne Verwandte, für Kollegen und Vorgesetzte, für Nachbarn und Fremde oder Irgendjemandem, dem Sie eine Freude machen möchten.

Das Gewinnspiel

Der Rowohlt-Verlag hat netterweise zwei Exemplare von „Wenn ich die Wahl habe zwischen Kind und Karriere, nehme ich das Sofa“ für eine Verlosung unter den Leserinnen und Lesern des Familienbetriebs zur Verfügung gestellt. Ein Los gibt es für einen Kommentar unter dem Beitrag. Mehrere Kommentare einer Person führen nicht zu mehreren Losen. Teilnahmevoraussetzung ist lediglich eine gültige Email-Adresse (Diese wird nicht veröffentlicht und nur zum Zwecke der Gewinnbenachrichtigung verwendet.). Auch dieses Mal bringen Käsekuchenspenden an mich keine Vorteile für die Verlosung, würden aus Ihnen aber bessere Menschen machen. Die Verlosung endet am Sonntag, den 23. Juli um 18 Uhr. Der Rechtsweg ist ebenso wie der Linksweg ausgeschlossen, eine Auszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Viel Glück allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern!

###

Claudia Haessy: Wenn ich die Wahl habe zwischen Kind und Karriere, nehme ich das Sofa. ISBN: 978-3-499-27256-1*

(*Affiliate Link, d.h. wenn Sie das Buch über diesen Link kaufen, erhalte ich eine kleine Provision (ohne Mehrkosten für Sie) und kann mir in 17.379 Jahren mein eigenes Raumschiff kaufen.)

 

Christian Hanne, Jahrgang 1975, hat als Kind zu viel Ephraim Kishon gelesen und zu viel "Nackte Kanone" geschaut. Inzwischen lebt er mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Berlin-Moabit. Kulinarisch pflegt er eine obsessive Leidenschaft für Käsekuchen. Sogar mit Rosinen. Ansonsten ist er mental einigermaßen stabil. Im September 2016 ist sein erstes Buch "Wenn's ein Junge wird, nennen wir ihn Judith"* erschienen. (*Affiliate-Link)

170 commentaires sur “Das gute Buch: „Wenn ich die Wahl habe zwischen Kind und Karriere, nehme ich das Sofa“ von Claudia Haessy (mit Verlosung)

  1. Oh,ich folge der lieben Claudia schon sehr lange und liebe ihren Sarkasmus *-* Ich brauche dieses Buch unbedingt und sollte ich es gewinnen,esse ich ein Stück Käsekuchen dazu,versprochen!

  2. Ich mag ihre Art und Weise Texte zu verfassen wirklich sehr! Ich kichere quasi beim Lesen die gesamte Zeit… Wenn das Buch ihr Humorzentrum streichelt, dann meines bestimmt auch. Stressbedingt kann ich Lachen derzeit echt gebrauchen, vielleicht meint es die Losgöttin ja gut mit mir :)

  3. Das klingt vielversprechend. Sollte ich das Buch nicht gewinnen, so werde ich es beim Buchhändler meines Vertrauens ergattern und dann einen Käsekuchen mit Mandarinen backen.
    Wenn sich die Rezension bestätigt, kauf ich es noch ein paar mal zum verschenken.

  4. Klingt nach einer Bereicherung fürs heimische Bücherregal und nach einer unterhaltsamer Lektüre fürs Gemüt. Würde mich also freuen. :-)

  5. Ich lach mich schon beim Titel kaputt. Humor? Verzweiflung wegen Identifikation meiner Gedankengänge? Man erwartet das Schlimmste und hofft das Beste.

  6. Ich liebe Bücher, die in Hinblick auf Schwangerschaft und der weiteren Folgen einfach mal sagen, wie es ist- deswegen ein klares must-have für mich! Sollte ich nicht gewinnen (was meine Pechvogelgene einfach verbieten) kaufe ich es mir sowieso :-)

  7. Kurzweilige Lektüre, klasse Kaffee, köstlicher Käsekuchen – mein perfekter Sommerurlaub. Bitte ein Los für mich.

    Liebe Grüße
    Elli

  8. Ich wohne in Bonn und bis jetzt ist mir das nicht zuwider. Der Rest des Inhaltes interessiert mich aber auch. Eins zu gewinnen wäre daher recht praktisch!

  9. Oh, das muss ich lesen und hüpfe mal in den Lostopf. Ich bin derzeit ebenfalls schwanger, freue mich sehr auf unser Baby, aber alles drumrum einer Schwangerschaft ist mir zuwider. Wie schön, wenn ich damit nicht mehr alleine wäre …

  10. Vielen Dank – ich hätte das Buch jetzt gern über dem Kopf und möchte es lesen und natürlich lachen und dabei die 4 Cent pro Seite in die Spardose meiner Tochter werfen! Ich hoffe ich gewinne ein Exemplar!!!! Großartig!

  11. Ich hab bei der Rezension gerade schon sehr gelacht :)
    Da bin ich sehr gespannt wie wohl das komplette Exemplar ist ;)

  12. Die Rezension macht wirklich Lust aufs Buch 😄
    Jetzt muss ich nur noch sehen, an wen ich meine drei Kids verkaufen kann und mit was ich meinen Chef besteche, damit ich auch Zeit zum lesen finde 😜

  13. Ich brauche dieses Buch zur Überbrückung bis zum diesjährigen familienbetrieblichen Urlaub. Ich hoffe, Sie reisen dieses Jahr wieder?! Ich denke immer noch so gern (mit verklärtem Blick) an Ihren letztjährigen Griechenland-Urlaub zurück, an dem Sie uns teilhaben ließen. :)

  14. Ich kannte Claudia bisher nicht, nun muss ich aber unbedingt Claudias Buch lesen und das wäre am einfachsten, wenn ich es gewinnen würde, finde ich…irgendwie. Das wäre schon schön.

  15. Das klingt sehr, sehr gut und absolut nach meinem Humor. Mit fast vier Kindern ist nur Sarkasmus deutlich lieber als heile Eierkuchenwelt. ;)
    Vielen Dank für die amüsante Rezension. Selten hat es mir so viel Spaß gemacht, zu lesen, was jemand von einem Buch hält. Käsekuchen kann ich nicht bieten, dafür sonst du zu weit weg. Ich könnte dir einen malen. Dass mich das zu einem besseren Menschen macht, wage ich allerdings zu bezweifeln.

  16. Toller Artikel, wie gewöhnlich! Beachten Sie mich gar nicht, ich bin nur hier, weil ich gern so ein schönes Buch gewinnen würde!

  17. Die Rezension macht Lust aufs Lesen und ich würde das Buch gern gewinnen! Käsekuchen mag ich auch. Vor allem den nach unserem geheimen Familien-Traditions-Rezept gebackenen. Und den aus der Heidelberger Mensa.

  18. Gerade frisch mit Nr. 2 schwanger brauche ich natürlich unbedingt noch eine ordentliche Lektüre für die kommenden, schlaflosen Nächte… Nachdem ich von Kind 1 nur 2 Monate nach meinem mehr oder weniger erfolgreichem Bachelorabschluss erfuhr, ich also seitdem zwischen „Karriere“ und Kind hin- und hergerissen werde, lande ich eh immer wieder auf dem Sofa und höre mich leise sagen „hier bleib ich – für immer!“…

  19. Da ich in ein paar Wochen entbinde und auf der Suche nach einem Buch für das KH bin, würde sich dieses, des Titels und der Rezension nach, perfekt anbieten ;)

  20. Habe ein Kind, hatte Karriere und will eigentlich nur auf dem Sofa liegen (und dabei dieses Buch lesen). Passt doch ;)

  21. Hallo. Großartige Rezension. Mach Lust auf das Buch. Gibt es das auch digital? Entschlackt das Regal und die Kleinen können es weder bemalen noch zerreißen. 🦄

    • Vielen Dank. Prinzipiell gibt es das Buch auch in elektronischer Version. Allerdings habe ich nur Printexemplare zum Verlosen.

  22. So angekommen. Ich mach jetzt langes Wochenende im Lostopf. Gute Nacht. Bitte hole mich am Sonntag um 18 Uhr wieder raus, ich muss Armbrod für meine Schätze machen.

  23. Auf der Suche nach Urlaubslektüre (mit auch wenig Hoffnung, mehr als 3,5 Seiten wegen dieser Kinder lesen zu können), wäre dieses Buch idealst! Und nur so nebenbei – mein Sohn meint, mein Käsekuchen sei der beste… ;-)

  24. Grandiose Rezension. Danke dafür.
    Wenn ich den Ausschnitt im Blog nicht schon gelesen hätte, hätte ich es jetzt getan.

  25. Ein gutes Buch, bei dem ich auch noch Lachen kann, ist genau das Richtige zur Zeit.
    Tolle Verlosung, vielen Dank dafür. Ich würde mich sehr freuen, das Buch lesen zu können. :)

  26. Oh sehr cool! Hört sich super an! Bisher leider noch nie von ihr gehört! Also schonmal Danke für den Tipp! Werde ich ab jetzt! Und über das Buch würde ich mich freuen! Lachen kann man doch nie genug! 😂

  27. Na toll, jetzt bin ich an meinem ersten kindfreien Abend seit Langem hier hängengeblieben, hab die Rezension gelesen, musste natürlich dann auf den Link zum Blog klicken, musste Claudia Heassy auf Facebook folgen, dort alles durchschauen – und jetzt ist mein Weißwein warm geworden :o als Entschädigung hab ich mir aber wirklich ein Gewinnerlos verdient. PS: Zum Käsekuchen backen komm ich gerade nicht, so mit Kind, „Karriere“ (ich arbeite halt) und vor allem dem Sofa, das mich abends immer zu sich lockt.

  28. Ich entscheide mich grundsätzlich auch immer für das Sofa und habe am 24.07. Geburtstag, so dass ich mich im Falle eines Gewinns an meinem Geburtstag auf dem Sofa bei einem Stück Käsekuchen über mein unglaubliches Betriebsfamilienlosglück freuen könnte.

  29. Vielen Dank für die Möglichkeit dieses wohl sehr lustige und kurzweilige Buch zu gewinnen!
    Ich habe hier alles: 2 Kinder, etwas Karriere und ganz viel Sofa!!!!!
    Ich bin sehr gespannt was in jemandem anderen aus meinem Jahrgang (1982)) so vor sich geht …..

  30. Das klingt gut. Sehr gut sogar. Würde ich gern gewinnen. Sehr gern sogar. Ich kann nicht backen. Da aber Bestechung eh nicht hilft, muss ich das nicht mal probieren. Das entspannt mich schon ein wenig. ;-)

  31. Sehr gute Rezension, das Buch ist gerade schon auf meiner Amazon Wunschliste gelandet.
    Mein Mann drückt die Daumen, dass ich nicht gewinne, er muss sich sonst ein Geburtstagsgeschenk einfallen lassen und kann nicht einfach das Buch bestellen…

  32. Noch nie gehört von der Autorin aber das Buch klingt nach perfekter strandlektüre für mich.
    Beste grüsse, Carola

  33. Hhhm…es bleibt nun- nach dieser Rezension- (nur für mich persönlich u daher völlig subjektiv ) zu beweisen, ob es tatsächlich *Irrsinnig komisch, herrlich derb und erfrischend* ist….
    (und somit in etwa an “ Wenn’s ein Junge wird, …..“ rankommt in Punkto „Irrsinnig komisch, herrlich derb und erfrischend“ ;-)
    Daher brauch ich natürlich ein Exemplar :-)))

  34. Eine Schwangerschaft habe ich zwar gerade wieder hinter mich gebracht, trotzdem würde ich das Buch gern lesen. Die Rezension war jedenfalls schon sehr unterhaltsam! :-)

  35. Ich bin leider ganz miserabel im Käsekuchen backen…aber im Käsekuchen essen macht mir keiner was vor! Das Buch von Claudia hätte ich furchtbar gerne, da sie mich bereits seit geraumer Zeit via Twitter und Instagram täglich zum Lachen bringt. Das Buch kann also nur gut sein 😉

  36. Das Buch klingt so, als ob es wie gemacht wäre für meine schwangere Kollegin :-) wenn ich es nicht gewinne kauf ich es ihr so.

  37. #widwhzkuknids hört sich praktisch unglaublich gut an. Auch wenn Käsekuchen leckerer ist. Ich würde es gern ausprobieren. Also lesen. Seiten schmecken zu staubig. Auf Käsekucheneis! Mit Rosinen ;)
    Dat Muddatier

  38. Das hört sich alles sehr lustig an und hat mich neugierig gemacht. Falls ich nix gewinne werde ich es mir für den Urlaub kaufen….. das soll jetzt aber meine Gewinnchance nicht verschlechtern.

  39. Oh, die Rezension ist toll und macht Lust aufs Lesen! Das kommt gleich auf meine Weihnachts-Wunschliste, ich würde es natürlich aber lieber schon jetzt lesen. Schickst Du es auch ins EU-Ausland? Da wohne ich nämlich :-)

    • Ich würde es auch ins EU-Ausland schicken. Dann kaufe ich mir mein Raumschiff halt erst in 18.127 Jahren.

  40. Ich habe weder Kind noch Karriere, aber immerhin ein Sofa! Ein äußerst bequemes! Dort kann man prima lesen! Zum Beispiel dieses Buch….

  41. Mein Kind ist verreist. Alleine, also mit seinem Vater. Das Kind ist ja erst 9 Jahre alt. Ohne mich jedenfalls. Nun wird es hier ganz langweilig und ruhig sein. Ich brauche dringend eine kleine Aufmunterung! Käsekuchen alleine wird nicht genügen. Daher schlage ich mich als zukünftige Gewinnerin vor.

  42. Tolle Rezension, die Lust auf das Buch macht. Also, her mit dem Los und dann mit dem Buch. :) Ein Lob auch für die Transparenz! ;)

  43. Ich gewinne nie etwas. Um diese lebenslange Serie zu unterbrechen: losen Sie mich aus! Ich kann den Titel nur zu gut nachvollziehen. Nach einem Tag mit Arbeit und zwei Kindern. Und ich LIEBE Käsekuchen!

  44. Die Rezension hat mich wirklich neugierig gemacht und ich habe natürlich sofort auf die Leseprobe geklickt. Super lustig, genau mein Humor :-) Das könnte mein nächstes Buch im Regal sein…

  45. Ich genieße gerade die vierte Schwangerschaft und alles drum herum sehr, habe mich ganz eindeutig gegen Karriere und Sofa und dafür für ein buntes und chaotisch-wunderschönes Leben mit Kindern entschieden und bin trotzdem sehr neugierig auf dieses Buch;-) würde mich daher sehr über ein Exemplar freuen!

  46. Genial, wenn das Buch nur halb so witzig ist wie diese Besprechung, liebe ich es jetzt schon. Danke für das Lachen vor dem Computer. Beinahe ist mir mein Gesicht in den Käsekuchen geplumpst. Herzliche Grüße von Laura

  47. Was für eine großartige Rezension *leiseinmichreinkicher*!!!

    Macht mich sehr neugierig auf das Buch!

    Und da „etwas gewinnen“ auch ganz großartig für die Dopaminausschüttung ist, nehme ich einfach mal an der Verlosung teil, auch wenn ich Käsekuchen doof finde. :)

  48. Wenn das Buch nur halb so gut ist wie diese Rezension, ist es schon Welten besser als die letzten 3 Bücher, die mir empfohlen wurden. Um dies überprüfen zu können, hoffe ich auf mein Losglück *Bestellung ans Universum

  49. Ui, na das klingt doch nach einem Buch mit einer Zukunft auf meinem Nachttisch und in meinem zerfledderten Jutebeutel. Danke für den humorvollen Umgang mit deiner unzweifelhaft bestehenden Unabhängigkeit und Unvoreingenommenenenenheit..

  50. Da fällt mir doch glatt die Käsekuchengabel aus der Hand. Da möchte ich mir glatt schnell ein Los angeln, bevor ich weiter meinen Käsekuchen esse.

  51. Falls ich das Buch nicht gewinne, können wir uns dann darauf einigen, dass mein eigenes Buch (sofern ich jemals eines schreiben sollte) hier auch rezensiert wird? Mir schwebt sowas wie „Die 100 besten Käsekuchenrezepte aller Zeiten“ vor.

  52. Keine Bestechung? Du kennst meinen Käsekuchen nicht – der ist endgeil!
    Claudias Erkenntnisse könnten von mir sein. Ich hab im Beisein meiner Mit-Mütter letztens festgestellt, dass man nur mit Sarkasmus und Ironie einiges besser wegstecken kann. Manchmal hab ich auch das Gefühl, sie wär meine beste Freundin (lasst das nur nicht meine beste Freundin lesen) und hilft mir über so manches hinweg
    Ich hoffe jetzt auf die Losfee und ansonsten kriegt mein Göttergatte mal keine Steaks sondern Käse und Gemüse auf den Grill weil ich das Buch gern hätte.

  53. Ich würde mich über ein Buch freuen. Und, auch wenn das mit der Verlosung nichts zu tun hat, ich backe sehr gern Käsekuchen und Frage mich immer, wo ich den hinschicken soll.

  54. Ach was lache ich immer über ihre Kurzgeschichten und Facebookeinträge
    ich bin schon schwer gespannt ob ihres Buches, hoffen wir dass die Lachmuskeln nicht überstrapaziert werden, ob soviel Haessy Material …..

  55. Jetzt würde ich hier gerne einen Kommentar hinterlassen, der nur ansatzweise so gut ist wie ihre Rezension und hoffentlich auch das Buch, aber mir fällt nichts. Kann man nichts machen…

  56. ja, puhhh… endlich mal eine Rezension die echt Lust auf ein ernst zu nehmendes, ironisches und ehrliches Buch macht… und nein, Käsekuchen gibt es nicht… ;-)

  57. Da ich trotz meines langjährigen Daseins als Follower der Autorin anscheinend doch keinen Anspruch auf ein Gratisexemplar des Buches habe, muss ich es wohl hier probieren.

  58. Ich bin zwar nicht in der Lage ein Kind zu bekommen, aber spätestens nach dieser hervorragenden Rezession muss ich wenigstens dieses Buch lesen!
    Hoffentlich gibt es bald einen Käsekuchen!

  59. Pingback: Freitagslieblinge mit Kitaabschied und Sommerbeginn

  60. Ich möchte das Buch nur zu streicheln, weil mit Vollzeitjob, 2 Söhnen, Ehemann und Haushalt komm ich zu nichts, auch nicht zu etwas Sex… ICH BRAUCHE DAS BUCH ALSO UNBEDINGT!!! (Und Ihre Texte mag ich im übrigen auch sehr, die ich natürlich nur im Bus oder Klo lese…) lg Kribbelmuecke

  61. Ich bin erst kürzlich auf Frau Haessy gestossen *schäm* und habe quasi in einer Nacht alles von ihr verschlungen. Genau mein Ding ♡. Ich freue mich schon aufs Buch, ob gewonnen oder gekauft ich bin auf jeden Fall der Sieger ;)

  62. Witz gefällt mir, Sarkasmus gefällt mir. Auch über Ihre Texte schmunzle ich regelmäßig. VIelen Dank dafür und gleich rein in den Lostopf! Herzliche Grüße aus Österreich!

  63. Ich kenne Claudia Haessy noch gar nicht, aber nach dieser Besprechung muss ich mir ihren Blog mal anschauen und das Buch landet auf der Merkliste!

  64. Huuiii, schon wieder eine Verlosung.

    In diesem Sinne, ich würde gerne den Schokopudding gewinnen… äh, ich meine natürlich das Buch.

  65. Hallo, ich hatte kurz im Blog das Buch angelesen und bin jetzt heiß wie Frittenfett wie es weiter geht. Also versuche ich mal hier mein Glück.

  66. Das klingt sehr gut, vor allem das mit dem Sofa ;)
    Wäre schön, wenn ich auf demselbigen liegend mir das Buch bald zu Gemüte führen könnte…

  67. Claudia und ich sind auf die selbe Grundschule gegangen… Allerdings wurde mir die Ehre dieses Schulbesuches ein Jahr früher zuteil, dennoch kennen wir uns persönlich (Dorf halt… )
    Ob es an der Schule oder der Bonner Luft liegt, dass auch ich dieses Schwanger sein Ding mehr als fragwürdig fand, ist jedoch wissenschaftlich noch nicht abschließend belegt.
    Da in drei Wochen der Urlaub MIT Mann UND Kind ansteht (die Tipps zur stressfreien Fahrt sind bereits abgespeichert…), ist das Erstlingswerk von Claudia ein unerlässliches Must-have, um die „schönste Zeit im Jahr“ zu überstehen…

  68. Pingback: Tag 6 - 21.07.2017 - the-life-of-a.de

  69. Oh, das hört sich toll an und ich würde mich total freuen, wenn ich das Buch gewinne. In dem Fall würde ich auch Ihnen zu Ehren ein dickes Stück Käsekuchen vernaschen 😃

  70. Weder Frau (daher biologisch bedingt nicht schwanger) noch in der Nähe einer Schwangeren. Trotzdem ein regelmäßiger und begeisterter Leser von Claudias Texten. Die Fassung zum in den Schrank stellen oder um den kippelnden Küchenhocker zu stabilisieren (natürlich nur während der Zeit, in der man nicht liest) muss daher zwingend sein!

  71. Mit Abstand die wohl lustigste Rezension die ich seit sehr länger Zeit laß ^^ Macht wirklich Lust auf #widwhzkuknids.
    Danke

  72. Sonntagmorgen…der Mann hat das Kind…welche Beschäftigung kann da sinnvoller sein, als ein exorbitant gut klingendes Buch zu gewinnen?!

  73. Das Gewinnspiel ist vorbei und die Gewinnerinnen sind benachrichtigt. Ihnen viel Spaß beim Lesen und allen anderen bei der nächsten Verlosung mehr Glück.

    Viele Grüße, Christian

  74. Pingback: Gelesen: „Wenn ich die Wahl habe zwischen Kind und Karriere, wähle ich das Sofa“ von Claudia Haessy – Die wirklich wichtigen Dinge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.