Griechenland 2011 – 5. Tag: „Tanzende“ Touristen

Verbringe die Nacht diesmal in friedlicher Koexistenz mit den Moskitos und diskutiere morgens im Bad mit mir selbst, ob es nicht an der Zeit ist, den Rasierapparat zu aktivieren. Komme zu dem Schluss, die Entscheidung auf einen späteren Zeitpunkt zu vertagen.

Stelle am späten Nachmittag am Strand fest, dass das Eincremen des Oberkörpers mit Sonnenmilch von Vorteil gewesen wäre. Sehe aus wie ein Komparse in der Rolle eines sonnenbrandentstellten Pauschaltouristen im Gerhard-Polt-Klassiker „Man spricht deutsch“.

Verspüre abends auf dem Rückweg von unserem neuen besten Freund Costas große Dankbarkeit, dass Mythos-Bier und Verdauungs-Ouzo den visuellen Cortex so weit beinträchtigen, dass ich die Sirtaki „tanzenden“ deutschen Touristen im örtlichen Club-Hotel nur leicht verschwommen wahrnehme. Ein Anblick so würdelos wie abgehalfterte C-Promis wie Costa Cordalis, die im RTL-Dschungelcamp Känguruhoden verspeisen.

Überlege, ob es sich bei dieser Aktion um die Rache griechischer Hotelanimateure für die von der deutschen Bundesregierung forcierten EU-Sparvorgaben für Griechenland handelt, indem sie deutsche Urlauber öffentlich demütigen und erniedrigen. Wahrscheinlich ja!

Ouzo – schlecht für die Augen, gut fürs Gemüt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.