Der musikalische Adventskalender 2015 – Tag 12: ‚Is this Christmas?‘ von The Wombats (vorgestellt von Rike Drust)

Auch dieses Jahr steigert der musikalische Adventskalender die Vorfreude auf das Weihnachtsfest ins Unermessliche. Diesmal mit ganz vielen phantastischen Gastautorinnen und Gastautoren, die ihre liebsten Lieder zur Weihnachtszeit vorstellen. Viel Spaß beim Hören!

###

Heute freut sich der musikalische Adventskalender, dass sich eine weitere Bestseller-Autorin die Ehre gibt. Rike Drust hat das Buch ‚Muttergefühle Gesamtausgabe‘ geschrieben, das sich millionen-, wenn nicht gar milliardenfach verkauft hat. Und das mit Recht. Jeder der es gelesen hat, stimmt mir wohl zu, dass dieses Buch ein Standardwerk für frischgebackene Eltern sein sollte, das ihnen direkt nach der Entbindung und noch vor der Durchtrennung der Nabelschnur überreicht wird. Wenn Rike nicht gerade Bestseller-Bücher verfasst, schreibt Sie auf Ihrem Blog ‚Infemme‘ über Familienthemen, Politik und verschickt ab und an mal einen Brief an Franz-Josef Wagner.

Rike Drust fragt sich, ob das Weihnachten ist

Ich hasse Knopfdruckfeste. Wie soll man sich an einem festgelegten Zeitpunkt auf eine festgelegte Art fühlen? Nehmen wir Weihnachten. Erst vier Wochen vorfreudig, dann drei Tage milde, dankbar, beseelt und immer hungrig sein. Vielleicht ist es albern, weil ich schon 40 bin, aber ich mag mich noch immer nicht irgendwie sein müssen, weil „man das eben so macht“.

Leute mit Kindern werden jetzt hämisch lachen. Denn Kinder, das sind diese kleinen Menschen, die die Supermarkt-Filialleiter Ende September darauf aufmerksam machen, endlich den Spekulatius einzuräumen. Die wollen basteln, backen und immer Süßes essen dürfen und Adventskalender haben und Heiligabend hören „Das gibt’s ja nicht, während wir um den Block gegangen sind, war der Weihnachtsmann hier.“, obwohl sie gar nicht an ihn glauben. Wir machen das auch so. Warum das geht? Besonders, wegen der Wombats.

Dieses Lied hat mir musikalisch (textlich nicht so, aber das kann ich ausblenden) meine Version von Weihnachten gezeigt: Alles wie immer, nur gemütlicher und alle dürfen mehr. Adventskalender kaufen statt basteln. Immer Kerzen anzünden. Einen Plastik-Regenbogen-Tannenbaum haben. Hausmusik machen. Sehr viel Fernsehen gucken. Kniffeln, bis die Würfel rund sind. Die Kinder wegverabreden, weil wir uns sonst streiten. Wenn ich jetzt die Glocken vom Weihnachtsmannschlitten höre, rolle ich nicht mit den Augen, sondern rufe: WIE GEIEL: Es ist wieder die Zeit, in der wir mehr Zeit haben, um machen zu können, was wir wollen.

###

Vielen Dank, liebe Rike, für das Lied und mögen dir die Kniffelwürfel unter dem Tannenbaum hold sein.

Mehr zu lesen von Rike gibt es hier: