Jedes Wort stimmt. Ich habe das auch vier Jahre lang gemacht, und diese Jahre waren nicht vergnügungssteuerpflichtig. Trotzdem würde ich niemandem davon abraten, ElternvertreterIn zu werden, im Gegenteil: Dieses Amt ist ein Crashkurs in praktischer Politik und vertiefender Menschenkunde. Man kehrt danach reicher in sich selbst zurück.