Wunderbarst geschrieben, herrlich! Ich kenne das sehr gut, denn bei uns ist die Rollenverteilung ein wenig unkonventionell: Für das Entfernen von Spinnen, Insekten (z.B. Libellen), und toten Beutetieren bin ich zuständig, dafür bügelt der Mann (Löcher bohren kann er aber auch). Und der größte Spinnenphobiker im Haus ist mein Siebenjähriger. Zum Glück fällt er noch auf ein zusammengeknülltes Taschentuch und „Spinne ist weg“ rein – hoffentlich richte ich damit nun keinen Schaden an!