Familien-Tweets der Woche (236)

Die DSGVO, so beliebt wie §219a. Auch diese Woche der Hinweis: Durch die eingebetteten Tweets kann Twitter, irgendetwas herausfinden, was Sie im Internet so machen. Und zwar weil ich die Tweets nicht hinter leserinnenunfreundlichen opt-in-Verfahren versteckt habe. Wenn Sie das nicht möchten, ziehen Sie am besten schnell weiter. Allen anderen viel Spaß beim Lesen.

Wie jeden Freitag, die besten Familien-Tweets der Woche. Auch diesmal ist die Auswahl gekennzeichnet durch Intransparenz, Subjektivität und Inkompetenz.

Weiterlesen

Familien-Tweets der Woche (235)

Die DSGVO, so beliebt wie Jens Spahn in der CDU. Auch diese Woche der Hinweis: Durch die eingebetteten Tweets kann Twitter, irgendetwas herausfinden, was Sie im Internet so machen. Und zwar weil ich die Tweets nicht hinter leserinnenunfreundlichen opt-in-Verfahren versteckt habe. Wenn Sie das nicht möchten, ziehen Sie am besten schnell weiter. Allen anderen viel Spaß beim Lesen.

Wie jeden Freitag, die besten Familien-Tweets der Woche. Auch diesmal ist die Auswahl gekennzeichnet durch Intransparenz, Subjektivität und Inkompetenz.

Weiterlesen

Familien-Tweets der Woche (234)

Die DSGVO, so beliebt wie ein Flug mit der „Konrad Adenauer“. Auch diese Woche der Hinweis: Durch die eingebetteten Tweets kann Twitter, irgendetwas herausfinden, was Sie im Internet so machen. Und zwar weil ich die Tweets nicht hinter leserinnenunfreundlichen opt-in-Verfahren versteckt habe. Wenn Sie das nicht möchten, ziehen Sie am besten schnell weiter. Allen anderen viel Spaß beim Lesen.

Wie jeden Freitag, die besten Familien-Tweets der Woche. Auch diesmal ist die Auswahl gekennzeichnet durch Intransparenz, Subjektivität und Inkompetenz.

Weiterlesen

SUMMA-Kolumne: Make Mathematik great again (Teil 2): Über alltagsrelevante Matheaufgaben

Kaum sind 17 Monate vergangen und schon erscheint der zweite Teil meiner Reihe „Make Mathematik great again“ auf dem SUMMA-Blog der Stiftung Rechnen. Diesmal geht es darum, wie alltagsrelevante Aufgaben Kinder für die Mathematik begeistern können. Die heutigen Mathebücher wimmeln nämlich nur so von Aufgaben aus dem Unreal Life. „Susi kauft sich drei CDs für je 7 Euro. Wie viel bezahlt sie ingesamt?“ Da brauchen die Kinder länger zum Recherchieren, was eine CD ist, als für das Ausrechnen des Ergebnisses! Stattdessen ist es für die Kinder viel interessanter, die Fußboden-Müslischalen-Problematik rechnerisch zu lösen. Aber lesen Sie selbst!

SUMMA-Kolumne: Make Mathematik great again (Teil 2): Über alltagsrelevante Matheaufgaben
SUMMA-Kolumne: Make Mathematik great again (Teil 2): Über alltagsrelevante Matheaufgaben

Familien-Tweets der Woche (233)

Die DSGVO, so beliebt wie Äußerungen von Friedrich Merz zum Grundrecht auf Asyl. Auch diese Woche der Hinweis: Durch die eingebetteten Tweets kann Twitter, irgendetwas herausfinden, was Sie im Internet so machen. Und zwar weil ich die Tweets nicht hinter leserinnenunfreundlichen opt-in-Verfahren versteckt habe. Wenn Sie das nicht möchten, ziehen Sie am besten schnell weiter. Allen anderen viel Spaß beim Lesen.

Wie jeden Freitag, die besten Familien-Tweets der Woche. Auch diesmal ist die Auswahl gekennzeichnet durch Intransparenz, Subjektivität und Inkompetenz.

Weiterlesen

scoyo-Kolumne: Der Weihnachtsfeier-Survival-Guide

Der Dezember naht unerbittlich und die Weihnachtsfeierei noch unerbittlicher. Während die Erträglichkeit der Büro-Weihnachtsfeier mit dem Alkoholpegel steigt, müssen Sie das adventliche Beisammensein in Kita und Grundschule dagegen nüchtern über sich ergehen lassen. Wie Sie Krippenspiel, gemeinsames Singen, verkeimte Plätzchen-Buffets und dilettantische Weihnachtsmannauftritte auf Goldene-Himbeere-Niveau überleben, können Sie in meiner neuen Kolumne im ELTERN!-Magazin von scoyo nachlesen. Viel Spaß!

scoyo-Kolumne: Der Weihnachtsfeier-Survival-Guide

Kizz-Kolumne: Sollen Kinder Haustiere haben?

In der Zeitschrift ‚Kizz. Das Elternmagazin für die Kitazeit‘ darf ich unter der Rubrik ‚Das sagt Papa‘ regelmäßig meinen Senf zu Themen geben, von denen ich auch nicht mehr Ahnung habe als andere Eltern. Pädagogisch wertvoll wie ein kleines Steak. Ein sehr kleines. Eines, das man nicht essen möchte. Der folgende Beitrag erschien in Ausgabe ‚KIZZ – 6/2017‘.

„Zu Weihnachten wünsche ich mir einen Hund!“ Ein Satz, den jedes Kind mindestens einmal bis zu seinem 5. Lebensjahr äußert, so ist es im genetischen Code des Menschen festgelegt. (Lediglich die Art des gewünschten Tieres variiert: von Rennmaus über Frettchen bis zu Flugsaurier.) Es gibt gute Gründe,den kindlichen Tier-Wunsch zu erfüllen. So lernen Kinder, Verantwortung zu übernehmen, sich um ein Lebewesen zu kümmern und mit Verlusten umzugehen, wenn sich zum Beispiel der Hase durch einen beherzten Biss ins Stromkabel ins Jenseits befördert.

Jedes Kind möchte gerne ein Haustier. Oder ein E.T.
Jedes Kind möchte gerne ein Haustier. Oder ein E.T.

Aber es gibt auch viele Argumente die gegen ein Haustier sprechen. Das Interesse der Kinder an so einem Tier erlahmt schnell, wenn sie regelmäßig Gassi gehen, Katzenstreu austauschen oder Hamsterkäfige säubern müssen. Dazu kommen hohe Kosten für Futter, Steuern, Versicherungen oder Wurmkuren. Außerdem müssen Sie ständig für Nachschub sorgen, wenn Meerschweinchen, Katze oder Goldfisch beim ‚Survival of the Fittest‘ durchgefallen sind.

Trotzdem kann es wichtig sein, Ihre Kinder frühzeitig an den Umgang mit Haustieren zu gewöhnen. Sonst ergeht es Ihnen wie den Eltern meines Schulfreundes Manuel. Der durfte als Kind nie ein Tier haben und hat sich mit 18 eine Vogelspinne namens Thekla gekauft. Da er es an der notwendigen Sorgfalt beim Verschließen des Terrariums vermissen ließ, hat es sich Thekla mehr als einmal im Bett der Eltern gemütlich gemacht.

Wenn Sie vermeiden wollen, dass Ihre Kinder später die Schlagzeile „Riesen-Anakonda im Rhein gesichtet“ verursachen, sollten Sie über die Anschaffung eines Haustieres nachdenken. Sie können ja klein anfangen. Mit einem Tamagotchi. Oder einem Stein.

Karten-Verlosung: „Blogfamilia liest“ (22.11., Berlin)

Wie bereits vor ein paar Wochen angekündigt, lese ich am 22.11. lese ich bei „Blogfamilia liest“ gemeinsam mit den den fabelhaften Bloggerinnen Nina Straßner (Juramama) und Andrea Litzenburger (Andrea Harmonika) im juggleHUB im Pernzlauer Berg lesen. Los geht es um 19.30 Uhr, Einlass ist ab 19 Uhr. Damit es lustig wird, gibt es Alkohol, damit es lecker wird, bringe ich Käsekuchen mit. Tickets gibt es direkt auf Facebook.

Oder ihr versucht euer Glück hier auf dem Blog und gewinnt eine Eintrittskarte. Unter allen, die unter diesem Beitrag kommentieren, verlose ich zweimal eine Karte.  

Blogfamilia liest mit Juramama, Andrea Harmonika und Familienbetrieb, 22.11. im juggleHUB

Wie immer gilt: Ein Kommentar gibt ein Los, für mehrere Kommentare gibt es nicht mehrere Lose. Teilnahmevoraussetzung ist nur eine gültige Email-Adresse. (Diese wird nicht veröffentlicht, sondern nur zu Gewinnbenachrichtigung verwendet.) Ganz DSGVO-konform werden alle im Zuge der Verlosung erhobenen Daten anschließend gelöscht.

Das Gewinnspiel endet am Montag, den 19. November, um 18 Uhr.
Der Rechtsweg ist ebenso wie der Linksweg ausgeschlossen, eine Auszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Viel Glück allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Die Verlosung ist beendet und die Gewinnerinnen sind benachrichtigt.

Familien-Tweets der Woche (232)

Die DSGVO, so beliebt wie der Brexit. Auch diese Woche der Hinweis: Durch die eingebetteten Tweets kann Twitter, irgendetwas herausfinden, was Sie im Internet so machen. Und zwar weil ich die Tweets nicht hinter leserinnenunfreundlichen opt-in-Verfahren versteckt habe. Wenn Sie das nicht möchten, ziehen Sie am besten schnell weiter. Allen anderen viel Spaß beim Lesen.

Wie jeden Freitag, die besten Familien-Tweets der Woche. Auch diesmal ist die Auswahl gekennzeichnet durch Intransparenz, Subjektivität und Inkompetenz.

Weiterlesen

Familien-Tweets der Woche (231)

Die DSGVO, so beliebt wie eine Pressekonferenz mit Donald Trump. Auch diese Woche der Hinweis: Durch die eingebetteten Tweets kann Twitter, irgendetwas herausfinden, was Sie im Internet so machen. Und zwar weil ich die Tweets nicht hinter leserinnenunfreundlichen opt-in-Verfahren versteckt habe. Wenn Sie das nicht möchten, ziehen Sie am besten schnell weiter. Allen anderen viel Spaß beim Lesen.

Wie jeden Freitag, die besten Familien-Tweets der Woche. Auch diesmal ist die Auswahl gekennzeichnet durch Intransparenz, Subjektivität und Inkompetenz.

Weiterlesen