Mein lieber Herr Hanne,
wie gern würde ich als Hospitant einmal dabei sein! “Das hier ist die Frau Nieselpriem, die will mal gucken, wie wir sowas machen in der Hauptstadt!”, ich würde Wiener und hart gekochte Eier und Wurstbrote mitbringen und wir könnten die Schulbänke beschmieren. Hinten in der letzten Reihe: “Der Vater vom Jean-Luc aus der 8a ist ein korinthenkackender Besserwisserscheißpopel!” oder so. Alternativ möchte ich aber auch eine Einladung in unsere marode Heimatschule aussprechen, nicht ohne zu erwähnen, dass wir in ebendiesem Etablissement ein monatliches Entgelt entrichten, was den Reiz der Elternabende erhöht. Weil: die Schulinstanzen sprechen nur in devot-larmoyantem Tonfall mit den Erziehungsbrieftaschen, und diese benehmen sich, als würde ihnen nicht nur die Schule gehören sondern auch die ganze Welt. Dieses Kulturereignis kann getrost den Titel: schaurig-sehenswert bekommen. Ich würde zeitig genug bescheid sagen, falls Du mit dem Rad anreisen willst.
Fröhliche Grüße und herzlichen Dank für das Lesevergnügen!