Der musikalische Adventskalender 2015 – Tag 8: ‚Ich freu mich auf Heiligabend‘ von Grünschnabel (vorgestellt von ‚Papa mit Hut‘)

Auch dieses Jahr steigert der musikalische Adventskalender die Vorfreude auf das Weihnachtsfest ins Unermessliche. Diesmal mit ganz vielen phantastischen Gastautorinnen und Gastautoren, die ihre liebsten Lieder zur Weihnachtszeit vorstellen. Viel Spaß beim Hören!

###

Heute geht es im musikalischen Adventskalender um die kindliche Vorfreude auf den Heiligabend. Vorgestellt wird das Lied von ‚Papa mit Hut‘ alias Nic. Der huttragende selbstmissionierte Kaffeemühlen-Drehgenießer schreibt seit circa eineinhalb Jahren über sein Familienleben mit zwei Söhnen und darüber, was das Elternsein aus ihm macht. Nic und ich kennen uns zwar nicht persönlich, aber in unseren Konversationen auf Twitter erschien er mir als gute Seele mit dem Herzen auf dem rechten Fleck, mit der man Pferde stehlen kann. Wobei ich ihm nicht zu nahe treten und ihn der Komplizenschaft bei klandestinen Tätigkeiten, die sich um die illegale Aneignung von Reittieren dreht, verdächtigen möchte.

Mit seiner Liedauswahl schwimmt Nic eindeutig gegen den Strom, in der das Bashing von Kinderliedermachern wie Rolf Zuckowski zum guten Ton unter Eltern gehört. Er hat sich für einen Song von Grünschnabel entschieden. Das Video ist zwar nicht gerade ein professioneller Musik-Clip, strahlt dafür aber umso mehr Authentizität aus.

‚Papa mit Hut‘ freut sich auf Heiligabend

Für viele Menschen passt Weihnachten in einen Karton. Wenige Wochen vor den eigentlichen Feiertagen wird dieser vom Boden heruntergeholt, abgestaubt und dann geöffnet. Der Inhalt: All jene Deko-Elemente, die uns auch visuell auf die Festtage vorbereiten und in den kälteren Monaten die eigenen vier Wände schmücken. Einmal vorüber, verschwindet das Material wieder aus dem sichtbaren Bereich. Gehört für Euch möglicherweise auch ein Pärchen Rentiere aus Stroh dazu, verziert mit roten Schleifchen? Oder ein Set von Leuchtsternen?

In Sachen “hörbare Deko-Elemente” fahren wir einen anderen Kurs: Sie werden nicht erst dann gespielt, wenn in den Einkaufsläden Spekulatius und Dominosteine einsortiert werden. Lieder rund um das Thema Weihnachten dürfen das ganze Jahr über in den CD-Player wandern. Warum? Weil es ab und an einfach auch gut tut, im Sommer schönen und besinnlichen Liedern zuzuhören. „Wundervolle Weihnachtszeit“ heißt die CD, die wir vor rund fünf Jahren bei Tchibo gekauft haben. Neben Rolf Zuckowski und Volker Rosin zählen Künstler wie „Grünschnabel“ zu den Interpreten. Sein Lied „Ich freue mich auf Heiligabend“ ist einer meiner Favoriten: Weil beim Zuhören das Bild von Vater und Tochter entsteht, die sich gemeinsam auf das Weihnachtsfest freuen. Eine herzerwärmende Begleitung für festliche Momente – und jene Augenblicke im Verlauf des Jahres, in denen die Seele etwas Wärme braucht.

Während ich darüber nachdenke, wie wichtig solche Musik ist, merke ich: Nicht alle Deko-Elemente verschwinden, um an Weihnachten zu erinnern. Unser weißer Herrnhuter Stern erfreut uns ebenfalls das ganze Jahr: In der Küche hängt er direkt vor dem Fenster. Einmal angeschaltet, reicht er alleine aus, um den Raum in warmes Licht zu tauchen.

###

Vielen Dank, lieber Nic, für diesen Ausflug der Weihnachtskinderlieder.

Wer mehr von ‚Papa mit Hut‘ lesen möchte, kann dies hier tun:

 

 

Christian Hanne, Jahrgang 1975, hat als Kind zu viel Ephraim Kishon gelesen und zu viel "Nackte Kanone" geschaut. Inzwischen lebt er mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Berlin-Moabit. Kulinarisch pflegt er eine obsessive Leidenschaft für Käsekuchen. Sogar mit Rosinen. Ansonsten ist er mental einigermaßen stabil. Im September 2016 ist sein erstes Buch "Wenn's ein Junge wird, nennen wir ihn Judith"* erschienen. (*Affiliate-Link)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.