Eine kleine Wochenschau | KW10-2022 (Teil 2)

Teil 1


10. März 2022, Berlin

Mein neues Buch ist noch nicht erschienen – Dad you can“; die aufmerksamen Leser*innen erinnern sich vielleicht –, da gibt es gute Nachrichten vom Vor-Vorgänger: Von „Hilfe, ich werde Papa“ wurden mehr als 46.000 Exemplare verkauft und gerade ist die 7. Auflage erschienen. Und das bei der gegenwärtigen Papierknappheit. (Schön für mich, schlecht für die Bäume.)

46.000 Exemplare. Wahnsinn! Daher an dieser Stelle von ganzem Herzen ein 46.000-faches „Dankeschön!“ Und ein 46.000-faches „Es tut mir leid, dass Sie die 10 Euro nicht in fünf bis sechs Kugeln Eis investiert haben.“

Eventuell stehen die 46.000 Bücher aber auch alle bei meinen Eltern auf dem Speicher und bringen ihr Haus an seine statischen Grenzen. Dann geht das 46.000-fache Dankeschön an euch, Mutter und Vater. Und die 46.000-fache Entschuldigung, dass ihr euch stattdessen nicht 230.000 bis 276.000 Kugeln Eis gekauft habt.

11. März 2022, Berlin

Weil ich heute sehr viel zu tun habe, gehe ich schon um kurz nach 6 joggen. Um diese frühe Uhrzeit ist es noch ziemlich dunkel. Auf einer Wiese in der Ferne tollen ein paar Hunde herum. Zumindest gehe ich davon aus, denn ich sehe nur ihre roten und grünen Leuchthalsbänder.

Diese leuchtenden Halsbänder sind im Straßenverkehr sicherlich hilfreich, damit Autofahrer:innen die Hunde im Dunklen gut sehen und sie nicht versehentlich in Road Kill verwandeln. Heute früh finde ich die Leuchtbänder aber ziemlich unheimlich. Da ich von Weitem nur ein paar grüne und rote Punkte in der Luft tanzen sehe, kommt es mir vor, als würde ich gleich in eine Hunde-Zombieakopalypse geraten, bei der ich von ein paar toll- und beißwütigen Kötern zerfleischt werde. Dann doch lieber einen Erschöpfungstod erleiden, weil ich aus falschem Ehrgeiz versuche, eine Frau zu überholen.

###

Heute ist Verehre-dein-Werkzeug-Tag. Ein Ehrentag, den ich schon seit vielen Jahren begehe. Ich verehre mein Werkzeug sogar so sehr, dass ich es so gut wie nie benutze.

12. März 2022, Berlin

Vor ein paar Tagen habe ich im Internet Notfall-Clownsnasen bestellt. Gleich fünf Stück. Warum, kann ich gar nicht so genau sagen. Wahrscheinlich geht auch an mir das Weltgeschehen mit Krieg, Pandemie und Klimakatastrophe nicht spurlos vorbei.

Die Investition von 25 Euro hat sich aber gelohnt. Nicht nur für den Notfall-Clownsnasen-Verkäufer, sondern auch für uns. Jetzt passiert es immer mal wieder, dass unvermittelt ein Familienmitglied mit roter Nase den Raum betritt (meistens ich). Und wer kann schon schlecht gelaunt sein, wenn jemand mit Clownsnase vor dir steht. Außer du hast panische Angst vor Clowns. Dann ist das die Hölle.

13. März 2022, Berlin

Hier eine Übersicht über die Werbe- und Spam-Mails, die ich diese Woche erhalten habe:

  • Eine Betreffzeile verkündet, der Strandkörper 2022 sei kein Problem. Es geht aber nicht um ein Angebot, bei dem mein Kopf auf den Körper von Chris Hemsworth transplantiert wird, sondern um K2. Nicht den Berg, sondern einen hoch dosierten Fettverbrenner und Kohlehydrateblocker. Die Tropfen werden mir sogar in mehreren Mails angepriesen. Anscheinend gelte ich in der internationalen Spammer-Community als stark übergewichtiger Mensch, der unbedingt abnehmen sollte. Und als sehr leichtgläubiger Mensch, der denkt, dass er das mit irgendwelchen obskuren Tropfen erreichen kann.
  • Klingel bietet mir einen 15-Euro-Gutschein an. Enttäuschenderweise handelt es sich nicht um einen Shop, bei dem du Klingeln kaufen kannst, sondern angeblich Mode-Highlights für Damen und Herren sowie hochwertige Schuhe und Schmuck. Nein, danke.
  • Mehrere Mails versprechen mir erhebliche Einsparungen bei meiner Stromrechnung, wenn ich mir eine eigene Solaranlage kaufe. Zum Glück bekomme ich auch sehr viele zinsgünstige Kredite angeboten, um ein Haus zu erwerben, auf dem ich dann die Solaranlage installieren kann.
  • Men’s Health schickt mir mehrere Mails, in denen ich gefragt werde, ob ich mit meinem „Privatleben“ zufrieden sei. Falls nicht, gäbe es dafür eine Lösung: Ein total natürliches Erektionsmittel ganz ohne Pillen, Pumpen oder Injektionen. (Auf anwaltlichen Rat möchte ich betonen, dass diese Mails nicht wirklich von Men’s Health verschickt werden, sondern dass deren E-Mail-Adresse missbräuchlich verwendet wurde.)
  • Marco Polo bringt neue Camper-Reiseführer raus. Mit den besten Camping-Plätzen für Wohnmobile in Kroatien und Montenegro, Nordspanien, Nordnorwegen, der Provence und in vielen anderen europäischen Regionen. Toll, die Reiseführer vereinen zwei Sachen, die ich hasse: Autofahren und Campen.
  • Eine Mail informiert mich, dass clevergeldverdienen.de zum Verkauf steht. Ich fange gleich mit dem clever Geldverdienen an, indem ich die Seite nicht kaufe.

Alle Beiträge der Wochenschau finden Sie hier.



Kann seit dem 21. März bestellt werden. Muss aber nicht. Wäre aber trotzdem schön. (Affiliate-Link)

Sie möchten informiert werden, damit Sie nie wieder, aber auch wirklich nie wieder einen Familienbetrieb-Beitrag verpassen?

Ein Kommentar zu “Eine kleine Wochenschau | KW10-2022 (Teil 2)

Erwähnungen

  • Christian Hanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.