Ich fühle mich spontan in meine Kindheit zurückversetzt. Damals gab es zwar noch kein Snapgram, Instatwitter, Faceflix und Co, kein portables mp3 und auch keine Fahrradhelme. Aber wochenendliche Fahrradtouren quer durch die Walachei. Einfach nur so. Nicht um von A nach B zu kommen, sondern “um gemeinsam mit der Familie was zu unternehmen”. So ein Blödsinn. Waren nicht die Highlights viel eher, den Punkt zu erreichen, an dem der Rückweg kürzer als der Hinweg war? Der kleine Unterstand, an dem man endlich Pause machen konnte? Die Bergabfahrt (auch wenn es dazu davor oder danach steil bergauf ging)? Ach, was hab ich diese Radtouren gehasst!

Wenn ich in der Zeit zurück reisen könnte, würde ich heute liebend gern an genau so ein Wochenende reisen.