Familien-Tweets der Woche (298)

Die DSGVO, so beliebt wie das Wort Fasching in Köln. Daher auch diese Woche der Hinweis: Durch die eingebetteten Tweets kann Twitter irgendetwas herausfinden, was Sie im Internet so machen. Und zwar weil ich die Tweets nicht hinter leserinnenunfreundlichen opt-in-Verfahren versteckt habe. Wenn Sie das nicht möchten, ziehen Sie am besten schnell weiter. Allen anderen viel Spaß beim Lesen.

###

Wie jeden Freitag, die besten Familien-Tweets der Woche. Auch diesmal ist die Auswahl gekennzeichnet durch Intransparenz, Subjektivität und Inkompetenz.

Schamlose Eigenwerbung (Affiliate-Link)

Schamlose Eigenwerbung (Affiliate-Link)

Schamlose Eigenwerbung (Affiliate-Link)

2 Kommentare zu “Familien-Tweets der Woche (298)

  1. Sehr geehrte Frau Hanne,
    mit viel Freude lese (und erzähle) ich die Tweets (weiter).
    Heute beim Abendessen erklärte mir mein Sohn (erste Klasse) beim Abendessen, dass morgen Aschermittwoch sei und man in der Fastenzeit auf Dinge verzichtet, die man gerne macht. Er mache gerne Hausaufgaben. Dann verzichte er auf Hausaufgaben.
    Das fand ich sehr witzig und dachte, dass könnte aus Ihren Tweets stammen.
    Vielleicht möchten Sie unsere Abendessenunterhaltung beim nächsten Mal verwenden.
    Mit freundlichen Grüßen
    Christina Reuther

    • Liebe Frau Reuther,
      herzlichen Dank für das Teilen dieser lustigen Anekdote. Bei den Familien-Tweets kann ich aber ausschließlich Tweets auflisten.
      Herzliche Grüße,
      Christian Hanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.