Aber hallo, das ist die unangenehme Situation auf den Punkt gebracht:

Meine KONSTRUKTIVE Strategie: Die Wahl des Elternvertreters beginnt IMMER mit der lästigen Aufgabe, den Wahlausschuss zu besetzten : SOFORT UMGEHEND aufspringen und HIER schreien, denn Wahlausschussmitglieder können definitiv NICHT gewählt werden.; d.h. sie haben guten Willen gezeigt, „opfern Zeit“ am Elternabend (den sie sowieso nicht verlassen können) und sind nicht gefährdet, einen jahrelangen JOB einzufangen.
KLAPPT IMMER und man kommt nicht so aso rüber…. :-)
(Bin seit 4 Jahren Elternvertreter bei einem Kind…. da habe ich im entscheidenden Moment gepennt; nee, ist okay !)

A