Griechenland 2011 – 10. Tag: Zähnefletschende Gottesanbeterin

Schaue morgens beim Öffnen der Wohnungstür in die Augen eines riesigen Exemplars einer Gottesanbeterin, die auf der Mauer ein Sonnenbad einnimmt. Stutze kurz, ob sie tatsächlich die Zähne gefletscht hat oder ob die blendende Sonne meinem Sehvermögen einen Streich spielt.

Werde auf dem Weg zum Strand von den Kindern mit einer weiteren weltphilosophischen Frage konfrontiert, die gerne wissen möchten, ob Gottesanbeterinnen tatsächlich Gott anbeten. Verzichte aufgrund des noch nicht stattgefundenen Sexualkundeunterrichts darauf, etwas von den kopulativ-kannibalistischen Reproduktionsaktivitäten der Weibchen zu erzählen, sondern antworte einfach mit einem überzeugten „Selbstverständlich!“. Weiterlesen

Christian Hanne, Jahrgang 1975, hat als Kind zu viel Ephraim Kishon gelesen und zu viel „Nackte Kanone“ geschaut. Inzwischen lebt er mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Berlin-Moabit. Kulinarisch pflegt er eine obsessive Leidenschaft für Käsekuchen. Sogar mit Rosinen. Ansonsten ist er mental einigermaßen stabil. Im Oktober 2018 erscheint sein neues Buch „Ein Vater greift zur Flasche. Sagenhaftes aus der Elternzeit“*. (*Affiliate-Link)