Föhrien 2013 – Abreise: Föhrbei

Erhalte beim Packen der Sachen Gewissheit, dass sich das Gepäckvolumen in den zwei Urlaubswochen auf wundersame Weise tatsächlich stark vergrößert hat. Beschließe, die auf der Insel erworbenen Schaufeln und Kächer zurückzulassen, was von den Kindern mit derart großem Unmut aufgenommen wird, als hätte ich verkündet, sie dürfen nie wieder Fernsehen schauen. Weiterlesen

Co-Gründer Familienbetrieb

Christian Hanne, Jahrgang 1975, hat als Kind zu viel Ephraim Kishon gelesen und zu viel „Nackte Kanone“ geschaut. Inzwischen lebt er mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Berlin-Moabit. Kulinarisch pflegt er eine obsessive Leidenschaft für Käsekuchen. Sogar mit Rosinen. Ansonsten ist er mental einigermaßen stabil. Im Oktober 2018 erscheint sein neues Buch „Ein Vater greift zur Flasche. Sagenhaftes aus der Elternzeit“*. (*Affiliate-Link)

Föhrien 2013 – 12. Tag: Das Ende naht!

Absolviere morgens den letzten Urlaubslauf und widerstehe dabei dem Impuls von den Schafherden mit einem lauten “Mäh!” Abschied zu nehmen #fastwiderstanden #kleinesmäh. Verzichte beim letzten Strandbesuch auf die Sonnencremé #tanningdaredevil und steige noch einmal würdelos ins Meer begleitet von aufmunternden Rufen des Sohns: „Ich bin schon drin! Ich schwimme schon!“ #immernochsaukalt. Weiterlesen

Co-Gründer Familienbetrieb

Christian Hanne, Jahrgang 1975, hat als Kind zu viel Ephraim Kishon gelesen und zu viel „Nackte Kanone“ geschaut. Inzwischen lebt er mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Berlin-Moabit. Kulinarisch pflegt er eine obsessive Leidenschaft für Käsekuchen. Sogar mit Rosinen. Ansonsten ist er mental einigermaßen stabil. Im Oktober 2018 erscheint sein neues Buch „Ein Vater greift zur Flasche. Sagenhaftes aus der Elternzeit“*. (*Affiliate-Link)

Föhrien 2013 – Anreise: Eine Zugfahrt, die ist lustig

Beginnen früh morgens die Reise mit zwei großen Rucksäcken, einem großen Koffer, drei kleinen Rucksäcken, zwei Fahrradhelmen, einer Handtasche und einem extra Proviantbeutel. Werden vom Taxi pünktlich abgeholt und durch den Fahrer auf charmante Berliner Art #beberlin darauf hingewiesen, das nächste Mal gefälligst vorher Bescheid zu geben, dass Kindersitze benötigt werden. Schönen Dank auch! Weiterlesen

Co-Gründer Familienbetrieb

Christian Hanne, Jahrgang 1975, hat als Kind zu viel Ephraim Kishon gelesen und zu viel „Nackte Kanone“ geschaut. Inzwischen lebt er mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Berlin-Moabit. Kulinarisch pflegt er eine obsessive Leidenschaft für Käsekuchen. Sogar mit Rosinen. Ansonsten ist er mental einigermaßen stabil. Im Oktober 2018 erscheint sein neues Buch „Ein Vater greift zur Flasche. Sagenhaftes aus der Elternzeit“*. (*Affiliate-Link)

Föhrien 2013 – Vorbereitung: Urlaubsvorsätze

Verstaue den halben Hausrat in Rucksäcken und Koffern. Überlege, morgen die Wohnungstür offen stehen zu lassen, da ohnehin nichts mehr da ist, was geklaut werden könnte. Ordere ein Taxi #großraum und stelle den Wecker auf 5.30 Uhr. #morgenstundhatgoldimmund #wtf.

Bleibt noch Zeit, ein paar gute Vorsätze für den Urlaub zu fassen:

  • viel Faulenzen
  • viel Lesen
  • viel Laufen
  • viele Camping-Wecken essen
  • noch mehr Laufen
  • nicht das Handy klauen lassen
  • die Föhrer Eisindustrie unterstützen
  • jeden Tag einen Föhr-Kalauer produzieren

Die Föhrien #check können beginnen!

Co-Gründer Familienbetrieb

Christian Hanne, Jahrgang 1975, hat als Kind zu viel Ephraim Kishon gelesen und zu viel „Nackte Kanone“ geschaut. Inzwischen lebt er mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Berlin-Moabit. Kulinarisch pflegt er eine obsessive Leidenschaft für Käsekuchen. Sogar mit Rosinen. Ansonsten ist er mental einigermaßen stabil. Im Oktober 2018 erscheint sein neues Buch „Ein Vater greift zur Flasche. Sagenhaftes aus der Elternzeit“*. (*Affiliate-Link)

Bretagne 2012 – Urlaubsvorbereitung: Wir brauchen Sherpas!

Erwarte mit großer Vorfreude den gemeinsamen Urlaub mit unseren Freunden aus Bonn und ihren drei Kindern. Verspricht viel Spaß, viel Essen, viel Entspannung, viel Essen, viel Lachen und viel Essen. Außerdem traditionelle Kniffelspiele am Abend. Und viel Essen. Urlaubsdestination ist diesmal Kerbors – ein kleines Nest in der Bretagne, was angesichts unserer nur rudimentär vorhandenen und stark ausbaufähigen französischen Konversationsfähigkeiten ein großes Abenteuer verheißt. Weiterlesen

Co-Gründer Familienbetrieb

Christian Hanne, Jahrgang 1975, hat als Kind zu viel Ephraim Kishon gelesen und zu viel „Nackte Kanone“ geschaut. Inzwischen lebt er mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Berlin-Moabit. Kulinarisch pflegt er eine obsessive Leidenschaft für Käsekuchen. Sogar mit Rosinen. Ansonsten ist er mental einigermaßen stabil. Im Oktober 2018 erscheint sein neues Buch „Ein Vater greift zur Flasche. Sagenhaftes aus der Elternzeit“*. (*Affiliate-Link)