Sardinien 2021 – Tag 09: Von nicht mehr ganz vollen Urlaubsgläsern, Schildkröten-Jogging, außerirdischen Lippen-Aliens, Schwitzattacken beim Bäcker, weirden Ehe-Momenten, zu großen Kaffeekapseln und körperlichen Verfallserscheinungen

Wenn Sie, aus welchen Gründen auch immer, alle Beiträge des Sardinien-Urlaubs-Blogs lesen möchten, werden Sie hier fündig.


05.07.2021, Santa Teresa di Gallura

Die Sonne scheint, ich sitze auf dem Balkon, trinke einen Espresso und schaue aufs Meer. Der neunte Tag unseres entspannten und erholsamen Urlaubs bricht an. Toll! Das heißt allerdings auch, dass schon mehr als die Hälfte des Urlaubs rum ist. Es sind nur noch fünf Tage übrig. Nicht so toll! (Das Goldlöffelchen kratzt schon wieder im Hals.)

Aber im Urlaub sollst du ja nicht miesepetrig sein, sondern frohgemut. Und positiv denken sollst du auch. Im Urlaub ist das Glas nicht halb leer, sondern halb voll. Genau genommen, ist unser Glas allerdings nur 5/13 voll und das ist weniger als halb. (Dies als kleine Erläuterung für Leser:innen, die in Mathe nicht ganz so sattelfest sind.)

Egal. Ich nehme einen Schluck Espresso und schaue aufs Meer.

###

Weiterlesen

Sardinien 2021 – Tag 08: Von Fähren mit komischen Namen, Quallenwesen auf Lippen, drittklassigen Lokalpolitikern beim Bäcker, Wanderungen ins Tal des Mondes und ungeklärten Altersheim-Fragen

Wenn Sie, aus welchen Gründen auch immer, alle Beiträge des Sardinien-Urlaubs-Blogs lesen möchten, werden Sie hier fündig.


04.07.2021, Santa Teresa di Gallura

Die Sonne scheint, ich sitze auf dem Balkon, trinke einen Espresso und schaue aufs Meer. In der Fern schiebt sich eine Fähre Richtung Korsika. Sie ist weiß, auf der Seite steht Moby und daneben prangt ein fröhlicher blauer Wal, der lacht und Wasser aus seinem Rückenloch pustet. Eine eher unglückliche Namenswahl, wie ich finde. Moby Dick war weiß und außerdem hat er die Pequod, das Boot von Kapitän Ahab, zerstört. Hat denn niemand in der Fährgesellschaft den Klassiker von Herman Melville gelesen und darauf hingewiesen, dass über dieses Namenskonzept vielleicht doch nochmal nachgedacht werden sollte? (Oder zumindest den Wikipedia-Artikel zu dem Buch, so wie ich, um hier mit kleinem Detailwissen zu glänzen und den Eindruck zu erwecken, ich sei belesen und literaturwissenschaftlich gebildet?)

Aber vielleicht ist die Fähre auch ein Investitionsprojekt des Techno-DJ Moby. Auf der Überfahrt zwischen Korsika und Sardinien wird immer seine Musik gespielt. Ein eher unglückliches Entertainmentkonzept, wie ich finde, wo es doch keinerlei Fluchtmöglichkeiten gibt. (No offence, DJ Moby!)

Oder Moby ist einfach ein Akronym für Master of booty-booty-shake-your-booty, yippie-ya-yay, Schweinebacke! Eine vielleicht etwas ungewöhnliche, aber dennoch sehr gelungene Abkürzung, wie ich finde.

Egal. Ich nehme einen Schluck Espresso und schaue aufs Meer.

Random Foto aus dem Sardinienurlaub #32

###

Weiterlesen

Sardinien 2021 – Tag 07: Von Zeitgefühl-Verlusten, fehlenden Schäferhunden, Bäckerei-Eloquenz, Nutella-Testimonials, Lippenstiften, Kondomen und Sekundenklebern, Wasser-Volleyball-Losern und unnötigem Lippenherpes

Wenn Sie, aus welchen Gründen auch immer, alle Beiträge des Sardinien-Urlaubs-Blogs lesen möchten, werden Sie hier fündig.


03.07.2021, Santa Teresa di Gallura

Die Sonne scheint, ich sitze auf dem Balkon, trinke einen Espresso und schaue aufs Meer. Mittlerweile habe ich vollkommen das Zeitgefühl verloren. Ich weiß, dass es Montage, Dienstage, Mittwoche, Donnerstage, Freitage, Samstage und Sonntage gibt, kann aber nicht sagen, welcher dieser Wochentag heute ist. Auf jeden Fall war gestern ein Tag, heute ist ein Tag und morgen wahrscheinlich auch.

Dass bei uns der gregorianische Kalender gilt, ist mir auch noch geläufig. Allerdings fällt mir auch nach größtmöglicher Denkanstrengung nicht ein, welches Datum heute sein könnte. Das Gute daran: Wenn dieser komplette Verlust meines Zeitgefühls weiter anhält, weiß ich nicht, wann wir zurückfliegen, und wir können für immer hierbleiben.

Ich nehme noch einen Schluck Espresso und schaue aufs Meer.

###

Weiterlesen

Sardinien 2021 – Tag 06: Von verstopften Ohren, James-Bond-Bösewicht-Ferien-Domizilen, cinque Brötchen, Strandhändler:innen und Clowns-Hupen

Wenn Sie, aus welchen Gründen auch immer, alle Beiträge des Sardinien-Urlaubs-Blogs lesen möchten, werden Sie hier fündig.


02.07.2021, Santa Teresa di Gallura

Die Sonne scheint, ich sitze auf dem Balkon, trinke einen Espresso, schaue aufs Meer und bin schlecht gelaunt. Das ist eigentlich inakzeptabel, denn die Sonne scheint, ich sitze auf dem Balkon, trinke Espresso und schaue auf das Meer. Außerdem habe ich Urlaub. Da gibt es keinen Grund für schlechte Laune. Ganz im Gegenteil. Im Urlaub sollst du gut gelaunt sein, dich am guten Wetter, dem leckeren Essen und der freien Zeit erfreuen. Andererseits erzeugt das fast schon einen Gute-Laune-Druck und Druck sollst du im Urlaub selbstverständlich auch keinen haben.

Wie dem auch sei, ich bin schlecht drauf, weil mein rechtes Ohr verstopft ist. Gestern hat mir eine Welle eine ordentliche Ladung Meerwasser plus Sand ins Ohr gespült. Wider besseres Wissen habe ich dann mit dem Finger in meinem Ohr rumgeprokelt und alles, was sich da so nebst Meerwasser und Sand befand, noch tiefer in den Gehörgang geschoben.

Jetzt dringen alle Geräusche nur ganz dumpf wie durch eine kleine Glaskuppel in mein rechtes Ohr und das macht mir schlechte Laune. Ich höre nämlich sehr gerne, was meine Mitmenschen zu mir sagen. Dann kann ich wenigstens selbst entscheiden, ob ich ihnen zuhöre oder nicht.

Nun gut, wenigstens scheint die Sonne, das Meer ist türkisblau und ich habe Espresso. Vielleicht zwitschern sogar irgendwo Vögel. Die höre ich aber nicht.

###

Weiterlesen

Sardinien 2021 – Tag 05: Von Truman-Shows, Holzmichln, Körperkult am Strand, amtlichen Brausen, Eiswaffeln und einer Kniffel-Wende

Wenn Sie, aus welchen Gründen auch immer, alle Beiträge des Sardinien-Urlaubs-Blogs lesen möchten, werden Sie hier fündig.


01.07.2021, Santa Teresa di Gallura

Die Sonne scheint, ich sitze auf dem Balkon, trinke einen Espresso und schaue aufs Meer. Der Müllmann kommt vorbei, wirft die Säcke auf seinen Wagen und fährt weiter. Auch heute haben wir unsere – sogar doppelte – Müllaufgabe erfolgreich bewältigt. Ein kurzes Daumen hoch des Müllmanns wäre da schon nett gewesen.

Ich blicke in die Ferne. Am Horizont ist Korsika zu sehen. An klaren Tagen zeichnen sich die korsischen Berge so deutlich ab, dass sie fast ein wenig künstlich wirken. Wie eine Filmkulisse.

Vielleicht ist das am Horizont auch gar nicht Korsika, sondern nur ein Korsika-Modell und wir befinden uns in einer Art Truman-Show. Falls ja, möchte ich mich für die eher ereignisarme Handlung entschuldigen, bei der der größte Spannungsmoment des Tages darin besteht, ob wir den richtigen Müll an die Straße gestellt haben. (Sollten Sie hier tatsächlich die ganze Zeit live zuschauen, möchte ich außerdem betonen, dass ich vorhin nicht in der Nase gebohrt habe. Es hat an der Naseninnenwand gejuckt und ich musste mich kratzen.)

###

Weiterlesen

Sardinien 2021 – Tag 04: Von sardischen Katzen, Schweiß-und-Sonnenmilch-Tränen, merkwürdigen Toilettenpapier-Verpackung-Designs, dem Flirtverhalten italienischer Strandbesucher und malerischen Sonnenuntergängen

Wenn Sie, aus welchen Gründen auch immer, alle Beiträge des Sardinien-Urlaubs-Blogs lesen möchten, werden Sie hier fündig.


30.06.2021, Santa Teresa di Gallura

Die Sonne scheint, ich sitze auf dem Balkon, trinke einen Espresso und schaue aufs Meer. In der Ferne miaut eine Katze. Klingt wie eine Mischung aus Babyweinen, Möwenkreischen und einer Polizeisirene. Vielleicht ist es eine spezielle sardische Katzenart. Oder eine Katze, die Geräusche imitieren kann. Der Michael Winslow unter den Katzen. Oder ich bin nach 20 Jahren in der Großstadt der Tierwelt so entfremdet, dass ich vergessen habe, wie sich Katzenmiauen anhört.

Egal, ich nehme noch einen Schluck Espresso und schaue aufs Meer.

###

Weiterlesen

Sardinien 2021 – Tag 03: Von goldenen Löffelchen, deutschen Schäferhunden, italienischen Zahlen, Wasser-Volleyball-Rekorden, Eis und Pizza und der ersten Müll-Challenge

Wenn Sie, aus welchen Gründen auch immer, alle Beiträge des Sardinien-Urlaubs-Blogs lesen möchten, werden Sie hier fündig.


29.06.2021, Santa Teresa di Gallura

Es ist kurz nach halb acht, die Sonne scheint, ich sitze auf dem Balkon, trinke einen Espresso und schaue aufs Meer. Der Strand ist knapp 200 Meter entfernt, das Wasser schimmert türkis, am Horizont zeichnet sich Korsika ab und der Himmel ist strahlend blau. Das Einzige, was diesen malerischen Ausblick ein wenig trübt, ist der große betonierte Parkplatz direkt vor dem Ferienhaus. (Wahrscheinlich spüren Sie gerade wieder, wie mir das goldene Löffelchen im Halse kratzt.)

Random Foto aus dem Sardinienurlaub #07
Weiterlesen

Sardinien 2021 – Tag 02: Von gesunden Körpern und gesunden Geister, Brötchen-Bestell-Challenges, der unzureichenden Verwendung von Sonnencreme und italienischen Recycling-Vorschriften

Wenn Sie, aus welchen Gründen auch immer, alle Beiträge des Sardinien-Urlaubs-Blogs lesen möchten, werden Sie hier fündig.


28.06.2021, Santa Teresa di Gallura

Entspannung hin, Erholung her, auch im Urlaub gehe ich regelmäßig laufen. Wer Eis, Pizza und Pasta essen will, muss ausreichend Sport treiben. Ein Satz, der nach asketischer Disziplin und fast schon preußischer Tugendhaftigkeit klingt, bei genauerer Betrachtung aber vollkommener Unsinn ist.

Es gibt schließlich kein Naturgesetz, nach dem es unmöglich ist, Eis, Pizza oder Pasta in den Mund zu nehmen, zu zerkauen und herunterzuschlucken, wenn du dich vorher nicht körperlich betätigt hast. Ebenso wenig gibt es gesetzliche Vorschriften, die den Verzehr besagter Speisen verbietet, solltest du nicht gelaufen, geradelt, geschwommen oder sonst wie sportlich aktiv gewesen sein. Ich wurde beispielsweise noch nie in einer Eisdiele oder einer Pizzeria nach meinem aktuellen Sportnachweis gefragt, bevor meine Bestellung aufgenommen wurde.

Weiterlesen

Sardinien 2021 – Tag 01: Von ersten Einkäufen, Meta-Strand-Nickerchen-Träumen, würdelosen Wassereinstiegen und dem Auftakt des Familien-Kniffelturniers

Wenn Sie, aus welchen Gründen auch immer, alle Beiträge des Sardinien-Urlaubs-Blogs lesen möchten, werden Sie hier fündig.


27.06.2021, Santa Teresa

Der erste Morgen am Urlaubsort beginnt mit der Herausforderung, dass wir zum Supermarkt müssen, um den ersten Kaffee trinken zu können. Dabei benötigen wir den Koffeinkick schon vorher, damit er unsere Lebensgeister weckt und uns in menschenähnliche Wesen verwandelt, die zu sozialer Interaktion fähig sind.

Wir waren sogar so vorausschauend, Espressopulver mitzubringen, denn in dem Ferienhaus gibt es eine dieser italienischen Kaffeemaschinen, mit denen du Kaffee auf dem Herd kochst. Aber uns fehlt Milch und wir pflegen unseren Kaffee nun mal mit einem Schuss Milch zu uns zu nehmen. Falls Sie nun vorschlagen wollen, ich könnte, wenn mir die Koffeinzufuhr so wichtig ist, den Kaffee einfach mal ohne Milch trinken, möchte ich Ihnen ganz freundlich erwidern: „SPRECHEN SIE MICH GEFÄLLIGST NICHT AN, BEVOR ICH MEINEN ERSTEN KAFFEE HATTE!”

###

Weiterlesen

Sardinien 2021 – Anreise: Von unroutinierten Gepäckaufgaben, verschwitzten Sicherheitskontrollen, beklatschten Landungen und sympathischen Taxifahrer-Namensvettern

Wenn Sie, aus welchen Gründen auch immer, alle Beiträge des Sardinien-Urlaubs-Blogs lesen möchten, werden Sie hier fündig.


26.06.2021, Berlin

Kurz nach 17 Uhr startet unser Flug nach Olbia. Wir sind schon drei Stunden früher am Flughafen. Wie immer bin ich übertrieben nervös. Weil wir im Schnitt nur alle zwei Jahre fliegen, bin ich ein äußerst unroutinierter und unsouveräner Flugreisender. Ich befürchte immer, dass ich die falschen Unterlagen ausgedruckt habe, die Koffer zu schwer sind, wir zu früh oder zu spät sind, uns komplett im Datum geirrt haben oder ich sonst irgendetwas falsch gemacht habe und unangenehm auffalle.

Heute ist meine Aufregung beim Check-In noch größer, denn wir müssen zusätzlich die diversen Corona-Formulare und -Testbescheinigungen vorweisen. Nachdem die Dame am Schalter unsere Ausweise kontrolliert hat, fragt sie, ob wir das Einreise-Formular ausgefüllt und einen Corona-Test gemacht hätten. Stolz nicke ich und frage: „Soll ich Ihnen die Ausdrucke zeigen?“ Ich komme mir vor wie ein Erstklässler, der seine Hausaufgaben präsentieren möchte, um von seiner Klassenlehrerin ein Fleißbienchen zu bekommen. Die Frau schüttelt den Kopf und erklärt, sie müsse das lediglich fragen, aber nicht kontrollieren. Dann halt nicht. Allerdings schade um das Fleißbienchen.

###

Weiterlesen